Dildos

Der Dildo ist der Klassiker unter den Sexspielzeugen und dient hauptsächlich dem Eindringen in vaginale und anale Körperöffnungen nicht nur mit dem Ziel der Selbstbefriedigung sondern auch der Bereicherung des Liebeslebens zwischen Partnern unterschiedlichen und gleichen Geschlechts. Dabei ist der Dildo ist keine neuzeitliche Erfindung sondern fand bereits in der Antike, im alten China und im alten Ägypten zur Steigerung des Lustempfindens Verwendung. Damals benutzte Materialien der phallusartigen Körper bestanden aus Stein, Ton oder Porzellan. Später kamen Materialien wie Holz, Wachs, Glas, Metall oder Leder hinzu. Ein Dildo besitzt im Gegensatz zu einem Vibrator keinen Motor – er ist in seiner Einfachheit unkompliziert. Nach unseren Kaufbeispielen findet Ihr weitere Tipps und Informationen.

 

Arten von Dildos

Im Laufe der Zeit wurde der Dildo in Form, Material, Farbe, Größe und Zweck variiert, so dass es heutzutage die verschiedensten Arten des Sexspielzeuges gibt.

Realistische Dildos sind dem erigierten Penis detailreich nachempfunden, fühlen sich so an und eignen sich hervorragend zur Penetration. Sie gibt es in unterschiedlichen Größen (Länge, Dicke) mit unterschiedlichen Materialien und Farben und sind äußerst fantasieanregend. Die Silikonvarianten fassen sich nicht nur echt an, auch die Steifigkeit und die Druckbelastbarkeit entsprechen fast dem realen Gegenstück. Silikon als “warmes” Material sorgt nach kurzer Zeit des Aktes für ein nahezu realistisches Gefühl. Die meisten dieser Dildos sind mit einem Saugnapf am Ende ausgestattet. Sie lassen sich an glatten senkrechten oder waagerechten Flächen anbringen und ermöglichen somit das freihändige Eindringen. Bei einigen Modellen läßt sich der Eindringwinkel entsprechend den persönlichen Bedürfnissen anpassen. Saugnapfmodelle sind besonders geeignet in Bad und Dusche.

 

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

Viele dieser Dildos sind mit Harnessen kompatibel. Ein Harness ist ein Umschnall-Riemenset in das solche Strapon-Dildos für phantasiereiche Spielereien integriert werden können. Oftmals gibt es Strapon-Dildos gleich mit Harness als Einheit, so dass man das Toy gleich umschnallen kann. Mit Strapons lassen sich verschiedene Sexpraktiken vollziehen. Eine davon ist das immer mehr in Mode kommende Pegging, bei der Mann und Frau die Rollen tauschen und ER durch SIE mit Umschnalldildo anal verwöhnt wird. Obwohl dieser Rollentausch bei vielen Männern noch nicht voll akzeptiert wird, berichten im Gegenzug Männer mit Pegging Erfahrungen von intensiveren Orgasmen, weil sie dabei eine Prostatastimulation erfahren haben. Unabdingbar sollte beim Pegging die Benutzung von am besten öl- oder silikonhaltigem Gleitgel sein, da dieses bessere Gleiteigenschaften aufweist wie wasserbasierte Gleitgels. Dennoch solltet Ihr letztgenannte Cremes zuerst ausprobieren, weil diese nicht die Oberfläche des Silikondildos beeeinträchtigen. Und eines ist beim Pegging noch ganz wichtig: Bleibt locker, entspannt und fangt langsam an. Alles beginnt mit der gedanklichen Auseinandersetzung im Kopf.

Ein weitere Art von Umschnalldildos sind innen hohl und geben dem Mann mit zum Beispiel erektiler Dysfunktion die Möglichkeit, seine Partnerin auf fast normalem Wege zu befriedigen. Ein solches Umschnallset ist oftmals unter dem englischsprachigen Begriff Hollow Strapon zu finden und sollte immer in Kombination mit einem Gleitmittel benutzt werden. Am besten sogar wenn das Gleitmittel innen als auch aussen benutzt wird. Auch hier gibt es verschiedene Modelle, die in sich Form, Aussehen, Textur, Material und Größe unterscheiden.

Quiet Power Hollow Stráp-On für Herren – Loch für Männer – weiches Massage-Vergnügen
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
Beispiel eines Hollow Strapons – schematisch ist der innenliegende Penis dargestellt

Die Größe der hohlen Dildos sollte in erster Linie an das erigierte Glied angepasst sein, denn nur dann kann auch der Träger zum sexuellen Höhepunkt durch mechanische Reizung gelangen. Die Dildos der Hollow Strapons vergrößern in Dicke und Länge das Original und lassen damit oftmals einen intensiveren Orgasmus für SIE zu. Aber auch hier gilt: Alles ist erlaubt, was nicht weh tut! Ein besonderes Augenmerk ist auf die Reinigung dieser Art von Strapon-Dildos zu legen, da Körperflüssigkeiten und Rückstände von Gleitmitteln im Inneren verbleiben können. Empfohlen wird das Ausspülen mit warmen Seifenwasser unter zuhilfenahme einer Rundbürste, anschließender Klarspülung und schlußendlich die Desinfektion mit einem antibakteriellen Toycleaner.

Strapon Dildos gibt es in vielfältigen Varianten, in Form von Sets mit mehreren unterschiedlich großen Dildos die untereinander austauschbar sind. Diese Sets werden für Anfänger empfohlen, weil man sich dann keine Gedanken machen muss, ob und wie die Dildos in den Harness passen. Kauft man von vornherein kein Set sondern einen Harness mit integriertem Dildo kann man diesen nicht gegen andere Modelle austauschen. Deshalb gibt es als weitere Variante Harnesse mit austauschbaren und im Durchmesser veränderbaren O-Ringen, die zum Beispiel durch Druckknöpfe am Riemenset befestigt werden können.

Aber es gibt weitere Innovationen, die den Austausch enorm erleichtern können. In einer ganzen Reihe von Produkten der US amerikanischen Firma DocJonson zum Beispiel ist ein Schnellwechselsystem integriert, dass unter dem Namen Vac-U-Lock vertrieben wird. Die Vac-U-Lock Produkte sind untereinander über eine Steckverbindung wechselbar und zueinander kompatibel so auch Vac-U-Lock Strapons mit verschiedenen Dildos.

Eine Sonderform sind Double Strapon Dildos, die die sowohl auf der Aussen- als auch auf der Innenseite über je einen Dildo (groß/klein) verfügen. Damit ist es der Trägerin möglich, gleichzeitig neben der Penetration der Partnerin / des Partners den innenliegenden Dildo selbst zu benutzen und das Geschehen intensiver zu erleben.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

Einen Glasdildo gibt es in unterschiedlichen Formen (z.B. aufeinandergesetzte Kugeln oder penisartig) und ermöglichen auf Grund der glatten Oberfläche ein leichtes Eindringen und eignen sich in Kombination mit Gleitgel auch sehr gut als Analdildo. Das verwendete Glas kann durch warmes Wasser erwärmt werden, infolgedessen Orgasmen intensiviert werden können. Generell sind Sextoys aus Glas oder Metall sehr leicht temperierbar womit sich unterschiedliche vor allem aber intensivere Effekte bei der Benutzung ergeben. Häufig werden Glas- und Metalldildos aufgrund der Oberflächenbeschaffenheit als Analplug angeboten.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

Für Dildos aus Metall werden häufig Materialien bzw. Elemente wie Edelstahl, Aluminium oder Silberlegierungen verwendet. Das Temperaturverhalten und die Oberflächenbeschaffenheit ähneln sehr den Gegenspielern aus Glas. Metall-und Glasdildos sind hypoallergen also wenig bis gar keine Allergien erzeugend.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

Der Doppeldildo hat zwei Enden, sind in aller Regel flexibel und werden sehr häufig zu zweit in homo- sowie in heterosexueller Umgebung benutzt. Natürlich ist auch eine zweifache gleichzeitige Penetration für SIE mit dieser Dildoart möglich. In der Regel weisen Doppeldildos an den Enden zwei detailgetreu nachgebildete Eicheln auf, die entweder gleich dick und lang oder unterschiedlich dick und lang sein können. Durch die Unterschiedlichkeit ergeben sich Spielräume bei der Penetration vaginal und anal gleichzeitig – egal in welcher Kombination zwischen Partnern. Bei der alleinigen Benutzung biegt SIE den Dildo zusammen, so daß beide Eicheln auf gleicher Höhe liegen. Anschließend kann das kleinere Ende anal und das etwas dickere größere Ende vaginal eingefüht. Wichtig ist die Benutzung von Gleitcreme! Doppeldildos gibt es aber auch in der Ausführung mit zwei nebeneinander stehenden realistisch nachgeahmten Penissen – häufig einer etwas größer und der andere etwas kleiner. Diese sind ebenfalls bestens zur Solopenetration geeignet und sollten immer mit einem Gleitgel benutzt werden.

Eine andere Form des Doppelildos sind solche, die nicht über zwei Eicheln, jedoch über ein zusätzliches stimulierendes Element verfügen. Damit ist es möglich, die Klitoris- und die Analumgebung gleichzeitig zu erreichen.

 

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

Darüber hinaus gibt es Holzdildos, die in Ihrer zum Teil handwerlichen Ausführung wie ein Kunstwerk wirken können. Achtet auf das Finnishing! Es muss absolut glatt, ungiftig und nicht löslich sein.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)